Freund/innen dieses Blogs

Belladonna, dino,
(Der/Die Besitzer/in dieses Blogs hat diese User/innen zu ihren Freund/innen gemacht.)
dino,
(Diese User/innen haben diesen Blog in die Liste ihrer Freund/innen aufgenommen.)

Statistik

  • 3367 Tage online
  • 10284 Hits
  • 6 Stories
  • 34 Kommentare

Letzte stories

@Dino

Haaaaaaaaaaaaalllllllllllllloooo :) ic... cherobino,2009.04.14, 13:00

@Kayla

Hallo Du :), NOCH bin ich UPC Kunde, abe... cherobino,2009.04.14, 12:58

hi

liebe cherobino, schreib einfach unten... kayla,2009.04.11, 17:35

@Cherobino

Haaaaaaaaaaaalo Cherobino wo bist denn??... dino,2008.11.01, 14:12

Oups ;)

Missverstanden, tut leid. Ja, ich denke... cherobino,2008.09.29, 11:11

:-)

Ich meinte eigentlich, dass du dich hoff... kali,2008.09.29, 11:07

@Kali

Natürlich fühle ich mich wohl... cherobino,2008.09.29, 10:53

Liebe Cherobino!

Willkommen im Club! Habe deine kritisch... kali,2008.09.29, 10:42

Kalender

Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 

Suche

 

Aktuelle Blogs


    Adventkale... (Aktualisiert: 12.12., 14:04 Uhr)
    marieblue (Aktualisiert: 10.12., 14:00 Uhr)
    passionflo... (Aktualisiert: 10.12., 13:57 Uhr)
    ~Little_De... (Aktualisiert: 9.12., 21:44 Uhr)
    sonnenblum... (Aktualisiert: 6.12., 08:33 Uhr)
    GeDankeNlo... (Aktualisiert: 5.12., 17:56 Uhr)
    Tesas Blog (Aktualisiert: 3.12., 13:03 Uhr)
    Black Blog (Aktualisiert: 30.11., 21:10 Uhr)
    indian (Aktualisiert: 30.11., 11:05 Uhr)
    Little mer... (Aktualisiert: 29.11., 20:15 Uhr)
    Millicent (Aktualisiert: 29.11., 20:13 Uhr)
    espresso14... (Aktualisiert: 29.11., 20:10 Uhr)
    dino (Aktualisiert: 29.11., 20:07 Uhr)
    soul (Aktualisiert: 29.11., 20:05 Uhr)
    Adventskal... (Aktualisiert: 29.11., 20:01 Uhr)
    kampfdembu... (Aktualisiert: 26.11., 23:22 Uhr)
    ercabi (Aktualisiert: 23.11., 09:07 Uhr)
    angi (Aktualisiert: 23.11., 09:00 Uhr)
    fulmi (Aktualisiert: 23.11., 08:55 Uhr)
    Hallo! (Aktualisiert: 23.11., 08:52 Uhr)
    lisselka (Aktualisiert: 17.11., 08:32 Uhr)
    irgendwiei... (Aktualisiert: 12.11., 13:01 Uhr)
    cora...der... (Aktualisiert: 1.11., 21:51 Uhr)
    Geschichte... (Aktualisiert: 3.10., 11:39 Uhr)
    keinmausal (Aktualisiert: 1.10., 22:57 Uhr)
    LILI (Aktualisiert: 23.9., 22:42 Uhr)
    Lieblingsm... (Aktualisiert: 15.9., 13:35 Uhr)
    Grauzone (Aktualisiert: 13.9., 07:22 Uhr)
    wasserfee (Aktualisiert: 13.9., 07:08 Uhr)
    MartinasFo... (Aktualisiert: 12.9., 11:55 Uhr)
    hannah17 (Aktualisiert: 11.9., 11:38 Uhr)
    CoraLino u... (Aktualisiert: 10.9., 11:36 Uhr)
    guinea_pig... (Aktualisiert: 29.8., 19:57 Uhr)
    sandra38 (Aktualisiert: 23.8., 21:19 Uhr)
    Melissa 13 (Aktualisiert: 17.8., 22:50 Uhr)
    Prinzessin (Aktualisiert: 8.8., 15:05 Uhr)
    Lies und (... (Aktualisiert: 31.7., 16:09 Uhr)
    fallowtheh... (Aktualisiert: 5.7., 09:23 Uhr)
    eliza (Aktualisiert: 1.7., 06:43 Uhr)
    mary76 (Aktualisiert: 16.6., 08:51 Uhr)
    hoffnung (Aktualisiert: 12.6., 20:48 Uhr)
    theoneando... (Aktualisiert: 12.6., 20:35 Uhr)
    MacGregor (Aktualisiert: 22.5., 12:20 Uhr)
    transakt (Aktualisiert: 15.5., 21:24 Uhr)
    mishu (Aktualisiert: 13.5., 22:31 Uhr)
    TinasWelt (Aktualisiert: 9.5., 16:32 Uhr)
    Probier da... (Aktualisiert: 9.5., 16:29 Uhr)
    Libelle (Aktualisiert: 9.5., 15:38 Uhr)
    Mamarosa (Aktualisiert: 7.5., 11:32 Uhr)
    souls Neua... (Aktualisiert: 1.4., 08:01 Uhr)
Sonntag, 28.09.2008, 13:32
Wir sind eine sehr politisch interessierte Familie, ich wurde so erzogen und als ich den besten Ehemann kennengelernt habe, hatte ich auch einen Partner, der sich für die österreichische Politik interessiert - mein Mann ist Ausländer. Und obwohl er seit rund 23 Jahren die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, sitzt ihm jedes Mal vor Wahlen die Angst im Nacken. Nein, heute spricht er nicht mehr darüber, aber ich weiß es - er hat Angst, irgendwann mal gehen zu müssen. Und ich bin dieser Angst hilflos ausgeliefert, ich kann sagen was immer ich will, sie ist da.

Ich habe in einigen Blogs die politischen Debatten gelesen und bei manchen Dingen wundere ich mich, schüttle den Kopf oder grinse einfach vor mich hin.

Wenn ich über die Ausländerdebatten lese, dann gibt es keine goldene Mitte, entweder so oder so. Ich bin dafür oder ich bin dagegen. Warum eigentlich? Gibt es keinen Mittelweg mehr? Türken, Araber und die Bewohner von Ex-Jugoslawien - warum schrecken sie uns ab? Weil sie anders gekleidet sind, weil sie viel lauter sprechen als wir? Warum geht niemand auf die Inder oder die Asiaten los? Weil sie stiller sind oder weil sie keine Moslems sind? Oder sind sie bessere Ausländer?

Wir haben 20 Jahre in einem Gemeindebau gewohnt, 38 Hausparteien hatten dort Platz - und beim Einzug waren 37 davon Österreicher und eine Familie aus dem damaligen Jugoslawien. Bei unserem Auszug voriges Jahr waren noch die Familie aus Bosnien da und 5 (!!!!) österreichische Familien. Der Rest war bunt gemischt aus dem arabischen Raum.

Keine Integration möglich, denn wenn soviele Araber meine Nachbarn sind, dann brauche ich nicht unbedingt deutsch lernen oder mich anpassen.

Mein Mann hat sich angepasst, an den Westen, an Europa und vor allem an Österreich, denn er sieht hier seinen Lebensinhalt, ist dem Staat dankbar, dass er vor 30 Jahren hierher kommen konnte, war in seiner Berufslaufbahn 2 Monate arbeitslos, hat nie eine Mietzinsbeihilfe beantragt, hat für seine Kids den Kindergartenplatz ohne Murren bezahlt, hat die Wohnung auf seine Kosten in Stand gesetzt - und hat trotzdem Angst, dass die falsche Partei in die Regierung kommen könnte und er gehen muss.


Freitag, 26.09.2008, 11:52
Nein, heute ist es keine lustige oder humorvolle Geschichte - heute ärgere ich mich noch immer.

Steht eigentlich irgendwo in einer Zeitung oder im I-Net, dass ich zuviel Geld habe? Dann wissen alle anderen mehr als ich, ich hab nämlich grad soviel, dass ich über die Runden komme. Hindert aber niemanden daran, mir Mahnmails zu schicken.

Das erste Mail von der Firma Fingerfood.cc - mein Kundenkonto wurde gesperrt, sollte ich mich nochmal einloggen, wird es rechtliche Konsequenzen haben und die Mahnung wird mir am Postweg zugeschickt.

Wie bitte?

Also ich klicke mal auf die Homepage, dunkle Erinnerung, dass ich mich dort angemeldet habe, weil ich für meine Geburtstagsfeier im Büro Brötchen haben wollte - das wars aber auch schon. Ich habe nie Brötchen bestellt, nie etwas geliefert bekommen - aber mir wird gedroht. Versuche, dieser Firma ein Mail zu schicken scheitern - scheinbar existiert der Server nicht oder was weiß ich - ständig nicht zustellbar. Jetzt warte ich mal auf die Mahnung.

Knapp vor Büroschluss - ein weiteres Mail flattert rein - diesmal bereits die Kosten von EUR 15,-- verzeichnet. Als Betreiberin eines Forums hafte ich natürlich auch für die Postings der Member und frecherweise hat jemand das Rezept eines "Rotweinkuchen" eingestellt. Und genau dieses Rezept gehört einer Marion, was-weiß-ich. Sie ist sowieso schon in allen möglichen Foren bekannt, dass sie und ihr Mann (Fotograf) ständig alle Leute zur Kasse bitten. Ich wußte gar nicht, dass das Rezept von ihr ist, ich habs auch nicht überprüft, ob die Zutaten die gleichen sind. Aber gegoogelt habe ich - die Seite meines Forums, in dem dieses Rezept gepostet wurde, ist bei Google auf Seite 13 (!!!) - also welche immensen finanziellen Verluste hat diese Dame, wenn das Rezept irgendwo zu lesen ist?

Ich habe das Rezept gelöscht, möge die virtuelle Welt mir verzeihen :) - ich werde dem deutschen Anwalt natürlich auch die EUR 15,-- überweisen (ich hätte mir lieber selbst was drum gekauft) schüttle einfach über diese Machenschaften den Kopf und versuche, meinen Ärger irgendwie wieder in den Griff zu bekommen, schließlich habe ich bald Dienstschluss und mein Wochenende beginnt.


Donnerstag, 25.09.2008, 12:57
Daß in der Küche ein Missgeschick passiert ? Na klar, kann ja mal vorkommen, aber wenn sich diese Missgeschicke häufen, einen in die Träume verfolgen oder noch viel schlimmer ? Jahrzehnte (!!) nachher noch besprochen werden - das ist echt grausam.

Ja wo beginnt man damit? Am Anfang ? ja klar. Alsoooo ... ich hab mich die ganze Jugend- und Teenagerzeit so dämlich in der Küche angestellt, dass meine Mutter auf meine Mithilfe freiwillig verzichtet hat (hab ich grandios hinbekommen). Aber das war im nachhinein gesehen, doch ein kleiner Fehler.

Meine erste Beziehung, meine erste Wohnung, meine erste Küche .... und das erste Abendessen. Ich mochte daheim immer die Serbische Bohnensuppe meiner Mutter, richtig gewürzt, schön rot. Den Einkauf bekam ich ja hin, war ja nicht soo schwer, dann an ans Kochen. Mmmhh... das Zeugs wird nicht rot, obwohl schon eine halbe Packung Paprika dabei ist. Also den Rest des Packerls auch noch dazu, noch immer zu wenig rot. Eine mitfühlende Hauspartei gibt mir den Tip, doch Tomatenmark dazuzugeben. Pure Entrüstung: Meine Mutter hat NIE mit Tomatenmark gekocht. Schulterzucken ihrerseits, na dann mach was du willst. Schlussendlich waren 2 ½ Packungen Paprika in dieser Suppe, sie war tiefrot - aber man konnte sie nicht essen.

Spätere Nachfrage bei Mutter ergab: jawohl, doch Tomatenmark zwecks der Farbe dazu



Ein weiteres Problem: ich liebe Knödel im Grunde genommen auch kein Problem, zusehen oder aus einem Kochbuch das Rezept lesen, dieses aber nach Möglichkeit auch bis zum Ende. Kartoffelknödel, gelingen, Brandteigknödel gelingen, ..... was nie gelingt sind Semmelknödel. Da hatte ich mal zugesehen, meine Mutter verwendet kein Kochbuch, Handgelenkrezeptur Na das schaff ich doch auch, ja sicher. Alles in die Rührschüssel, vermischen, kurz ziehen lassen, Knödel formen ? iiigiittt, so klebrig hatte ich das von damals nicht in Erinnerung, aber auch egal. Ins kochende Wasser ... oouuupss ........... WO VERDAMMT NOCHMAL SIND MEINE KNÖDEL??? Diese wohlgeformten Dinger hatten sich in alle Bestandteile aufgelöst (na ja das Salz sah man nicht mehr, aber dafür alles andere). Gut, funktioniert so nicht, nehmen wir den Schnellkochtopf. Dort hatte es meine Mutter ja in 10 Minuten geschafft, traumhafte Knödel zu fabrizieren. Jaja, keine Ahnung, ob ihre 10 Minuten anders gezählt waren als die meinigen . Kochtopf öffnen, reinsehen und ... SCHRECK!!! Das ist eine Semmelomlette und keine 4 Knödel. Gut, diese Art der Knödel wird mal von der Liste gestrichen. Jahrelang gabs bei mir keine Semmelknödel, ob sie dazu gehört hätten oder nicht, ich koche sie einfach nicht. Ich weiß nicht, wie viele Rezepte ich bekommen habe, alle schön brav gesammelt. Dann wurde mein Sohn Koch. Der bringt ein „deppensicheres“ Rezept nach Hause - siehe einzelne Bestandteile -nur war diesmal die Masse von einer Hotelküche. Jetzt darf er für Mum die Knödel vorkochen, im Gefriersäckchen vorbeibringen und Mum hat auch ihre Semmelknödel.


Manche Speisen in der österreichischen Küche gehören eben eingebrannt. auch wenn man gesundheitsbewusst kochen will, es schmeckt einfach eben besser. Und das war auch so ein Ding ? Öl oder Butter in den Topf, mmhhh... jetzt wäre gut, wenn man wüsste, welche Menge Mehl DAMALS Mama dazugegeben hat. Ist doch egal, wird schon nicht so schwer sein. Denkste!! Zuerst wird es ein Klumpen, dann schüttest du Wasser dazu, freust dich, dass es etwas flüssiger wird, aber in einigen Sekunden ist das Ganze wieder zum Klumpen, noch mehr Wasser, wieder Klumpen, schneller noch mehr Wasser ... aja, jetzt ... was tut man um Himmels Willen mit 3 Liter Einbrenn, wenn man grad mal 1 Dose Bohnen hat?? Für diese eingebrannten Bohnen, damit sie endlich auf den Tisch kamen, waren glaub ich ? 4 Versuche notwendig. (Auch dieses Menü ist mittlerweile vom Speiseplan gestrichen).

Biskuitteig ? kann sicher jede Hausfrau. Ist ja einer der einfachsten Kuchenteige, die es überhaupt gibt. Geht schnell, wenn Gäste kommen, man streicht ihn dünn auf ein Backblech, rollt ihn nach 10 Minuten zu einer Roulade und bingo. Jaja, klar, geht alles. Sogar das Backen funktionierte. Nur, wie kriegt man diese dämliche Rolle, die auf der Arbeitsfläche liegt, endlich auf den Servierteller? Man klemmt den Servierteller kunstgerecht zwischen Bauch und Arbeitsfläche, schiebt die Roulade mit einem Tuch bis zum Rand der Arbeitsfläche und lässt sie plumpsen .... auf den TELLER, nicht auf den BODEN. Trick 17 der Mutter, bedenke, die Geschwindigkeit, mit der du ziehst.

Aus diesem Teig kann man natürlich auch Tortenböden fabrizieren. Besondere Gäste werden erwartet, also muß man zeigen, was man so drauf hat. Ich mache eine Topfen-Sahne-Torte. Im Grunde ja kein so großes Problem, alle hatten mich vor der Creme gewarnt, die gelang hervorragend, ohne Klümpchen, richtige Festigkeit ? aber der Tortenboden. Dieser hatte genau in der Mitte ein Loch ? nein nicht ein kleines, mit so etwas geb ich mich doch nicht zufrieden, es hatte einen Durchmesser von 12cm!!!! Keine Ahnung, was ich da angestellt hatte ? aber dass es auch diese Torte nicht mehr gibt, brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen.

Bayrische Kücherl (nennt man zumindest hier so) - in Fett gebackener Germteig mit einem Marmeladentupfer oben drauf - gegen einige Nahrungsmittel habe ich ja mittlerweile richtige Aversionen entwickelt - so auch zu dem Grundteig dieser Mehlspeise.

Wie immer bei mir, meine Mum hat es gemacht, also wird es wohl die Tochter auch fertig bringen. Zugetragen hat sich dieses leichte Fiasko so ca. vor 24 Jahren, als mein Mann auch noch etwas höflicher war :

Mit Hilfe eines Uralt-Kochbuches verschmutze ich mal meine Küche, der dämliche Germteig klebt nicht nur am Knethaken des Küchenmixers, sondern überall in der Küche und auch an mir. Germteig muß warm gestellt werden, damit er aufgeht, ist ja kein weiteres Problem, man dreht die Heizung kurzfristig auf, dann wird es wärmer (daß es draußen sowieso runde 25 Grad hatte, spielte bei diesem Kochereignis wenig Rolle).

Die erste halbe Stunde verbrachte ich im 5-Minuten-Takt bei meiner Schüssel, immer Nachschau halten, ob der Teig auch wirklich aufging, dann wurde es mir einfach zu blöd, ich ließ ihn stehen - eine Stunde!! Jetzt war auch der Fußboden mit Teig bekleckert, aber das macht auch nichts - kann man ja später putzen - auf ins Abenteuer!

In dem Kochbuch stand, man solle Teigstücke mit einem Löffel rausreißen - äähhh? Mir rinnt der Teig vom Löffel, wenn ich ihn ins heiße Fett laufen lasse, sieht es nicht wie ein Krapfen aus, sondern wie ein abstraktes Gebilde .... eine kurze Überlegung, ich greife zum Suppenschöpfer ... das wird sicher besser gehen. Nun, es ging zwar flotter, aber dafür hatte ich halbe Brotlaibe im Fett schwimmen ....auch kein Problem, kann man ja teilen.

Fett hat aber auch die Angewohnheit, sehr schnell sehr heiß zu werden - soll ich jetzt schreien? Nein, das würde wohl die Nachbarn auf den Plan rufen .... also, versuche ich die Gaszufuhr zu drosseln, zu warten, ob sich das Fett etwas abkühlt, damit mein Gebäck nicht zu dunkelbraun (oder besser hellschwarz) wird. Dauert auch wieder einige Zeit ....

So, jetzt ist es endlich geschafft: bis auf die Form, die das Gebäck hat, aber fürs erste Mal ... nein, geht schon. Freudig warte ich auf die Reaktion des Ehemannes

Am Abend serviere ich ihm mit leuchtenden Augen meine Kreation - er grinst, nimmt das erste Stück, beißt rein ... und jetzt stelle man sich das Gesicht vor, Mund offen, Gebäck zwischen die Zähne geklemmt und .... so als hätte er eine Kiefersperre ... seine Augen werden immer größer, die Zeit vergeht ...na, was ist? Beißt er jetzt endlich weiter rein? Irgendwann muß er doch kauen oder schlucken oder atmen??? Bange Sekunden ... er zieht es wieder ein Stück aus dem Mund, beginnt dran zu nagen wie ein Hamster und murmelt: Mmhhh... mein Schatz, ist wirklich sehr gut geworden, aber beim nächsten Mal ... kannst du bitte den Zement weg lassen?

Fazit: es gibt keinen Germteig mehr in diesem Haus